Gegenüberstellung: Korrigiertes Ergebnis der BSI-Umfrage

20.04.2019

Das BSI hat am 18.04.2019 eine Korrektur der Ergebnisse der „Cyber-Sicherheitsumfrage“ veröffentlicht, welche zuvor am 10.04.2019 in einer Presseveröffentlichung bekannt gegeben wurden. Mittlerweile sind die ursprünglichen Aussagen nicht mehr auf der Website des BSI verfügbar. Wir haben daher eine direkte Gegenüberstellung von drei ursprünglichen Aussagen im Bereich „Meinungen“ mit den korrigierten Ergebnissen durchgeführt.

  • Aussage: “Cyber-Angriffe stellen eine relevante Gefährdung für die Betriebsfähigkeit meiner Institution dar.”

    Korrektes Ergebnis:
    Drei Viertel der Befragten sehen Cyber-Bedrohungen als relevante Gefährdung:
    Für 76 % der Befragten bergen Cyber-Angriffe das Potenzial, betriebliche Prozesse zu beeinträchtigen. 20 % gehen nicht davon aus, dass Cyber-Vorfälle Störungen und/oder Ausfälle im Betriebsablauf verursachen können.

Zuvor veröffentlichtes Ergebnis: So gehen 87 Prozent der befragten 1.039 Unternehmen oder Institutionen “nicht davon aus, dass Cyber-Vorfälle zu Störungen oder Ausfällen des Betriebsablaufes führen können”. Nur 8 Prozent sehen diese Gefahr als realistisch an

  • Aussage: “Mit der Digitalisierung wächst die Angriffsfläche für Bedrohungen aus dem Cyber-Raum.”

    Korrektes Ergebnis:
    Fast neun von zehn Institutionen erwarten von der Digitalisierung eine Verschärfung der Bedrohungslage. 88% der Teilnehmenden erkennen, dass die Digitalisierung mit zusätzlichen Cyber-Risiken einhergeht und dass neben den sichtbaren Chancen auch die unsichtbaren Gefahren wachsen. 8% gehen davon aus, dass keine zusätzlichen Gefährdungen entstehen.

Zuvor veröffentlichtes Ergebnis:

Genau 93 Prozent der Befragten sehen durch die Digitalisierung keine neuen “Angriffsflächen für Bedrohungen aus dem Cyber-Raum” für sich entstehen. Nur 3 Prozent sehen hier neue Risiken.

  • Aussage: “Cyber-Sicherheit ist bei uns Chefsache.”

    Korrektes Ergebnis:
    Nur in jeder zweiten Institution fällt das Thema Informationssicherheit in den unmittelbaren Aufgabenbereich der Leitung: Von den Befragten stimmten 51% der Aussage: “Cyber-Sicherheit ist bei uns Chefsache” zu. Für 44% der Befragten trifft die Aussage (eher) nicht zu.

Zuvor veröffentlichtes Ergebnis:

In den wenigsten Unternehmen – auf 25 Prozent der Befragten trifft das zu ist Cyber-Sicherheit “Chef-Sache“. Bei 70 Prozent der Unternehmen ist dies laut BSI nicht der Fall.

 

Quellen:

https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2019/Cyber-Sicherheitsumfrage-180419.html

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11372725-bsi-umfrage-firmen-unterschaetzen-gefahr-cyber-attacken

 

Mitarbeiterschulung
Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Mitarbeiter über die gängigen Angriffsszenarien aufzuklären und für die Risiken eines Cyber-Angriffs zu sensibilisieren.
Mehr erfahren
Cyber-Versicherung
Mit dem Abschluss einer Cyber-Versicherung erhalten Sie im Notfall 24/7 Hilfe durch IT-Spezialisten. Sämtliche Kosten für die Wiederherstellung Ihrer IT-Systeme, Rechtsberatung und Haftung bei Datenschutzverletzungen sind abgedeckt.
Mehr erfahren